Dienstag, 2. Dezember 2014

Geburtstag meiner Tochter

Letzte Woche hatte meine Tochter ihren 6 Geburtstag. Mein Gott wie schnell die Zeit vergeht. Am Samstag hatte sie dann ihren Kindergeburtstag. Natürlich habe ich dafür wieder Torten und Cake Pops gemacht. An ihrem Geburtstag gab es eine Feentorte. Biquitt gefüllt mit Pfirsich-Maracujajoghurtcreme.



 Hier habe ich dann mal endlich mein Airbrush ausprobiert, und es macht mega viel Spaß. Am liebsten hätte ich noch ein paar mehr Torten gemacht.

Die Party am Samstag stand unter dem Motto Märchen. Und was darf da nicht fehlen. Eine Prinzessin und ihre Kutsche. Diese Kuchen habe ich aus dem sogenannten Wunderkuchen gemacht. Das rezept ist echt super. Man kann diesen Kuchen mit allen möglichen Flüssigkeiten machen (Fanta, Kakao, Milch, Alkoholische Getränke, was man mag.) Ich habe mich einmal für Kakao und einmal für Multivitaminsaft entschieden. Rezept kommt später.


Die Cake Pops waren aus Schokoladenteig mit Nutella. Auch sehr lecker. Hier habe ich Froschkönige, Hexen, Zwerge und Rotkäppchen gemacht. Wobei man die Zwerge und Rotkäppchen nicht wirklich auseinander halten kann :-D

Das waren meine Werke von letzter Woche. Achja und Lebkuchenhäuser habe ich mit den Kids am Samstag noch gemacht. Eigentlich habe ich jetzt vom backen ein bißchen die Schnauze voll, da für den Kidsgeburtstag einiges schief gelaufen ist. Aber es ist ja jetzt Adventszeit und bald Nikolaus und da müssen natürlich Plätzchen gebacken werden. Also wird morgen und übermorgen der Backofen wieder angeschmissen. Und das heißt es wieder Auf die Plätzchen... fertig.... los ;-)





Rezept fürs Hexenhäuschen

Nun mal endlich das Rezept fürs Hexenhäuschen.



700g Honig
180g Zucker
1 Prise Salz
250g Butter
5El Wasser
1 Tüte Lebkuchengewürz
700g Mehl
1/2 Tüte Backpulver
60g Kakao (zum backen kein Nesquik oder ähnliches)

Kleber
Der Kleber besteht aus einfachen Royal Icing
3 Eiweiß
500g Puderzucker

Eiweiß mit einer Prise Salz etwas anschlagen, Puderzucker sieben und nach und nach zum Eiweiß dazugeben. Der Guß muß glänzen und wenn ihr den Mixer rausnehmt eine Spitze stehen bleiben.



1. Mehl, Backpulver und Kakao in eine große Schüssel sieben.
2. Zucker, Salz, Butter, Honig und Wasser in einen Topf geben und unter rühren kurz aufkochen lassen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Den Topf zur Seite stellen und das Honigzuckerbuttergemisch etwas abkühlen lassen ( das solltet ihr aufjedenfall machen, seit nicht so ungeduldig wie ich und kippt es sofort zum Mehl. Man was hab ich mir beim kneten die Händer verbrannt. Es dauert nämlich sehr lange bis der Teig sich abgekühlt hat und man keine roten Hände mehr bekommt ;-D)
3. Zuckerbutterhoniggemisch zu dem Mehl gießen und mit einem Holzlöffel umrühren bis sich der Teig vom Rand löst. Dann auf die Arbeitsfläche kippen und kräftig durchkneten. Teig in Frischhaltefolie wickeln oder Luftdichte Schüssel geben und über Nacht ruhen lassen.

Häuschen aus Pappe oder dicken Papier zurecht schneiden. Ich habe mich an einem DinA4 Blatt orientiert. Die Bodenplatte ist ein DinA4 Blatt groß. Für die Seitenteile und das Dach habe ich das Blatt in den mitte geknickt und halbiert. Die Giebelseiten sind auch eine Dina4 Seite groß da habe ich dann die Giebel ausgeschnitten.

Backofen auf 160 grad Celsius vorheizen

Den Teig wieder auf die Arbeitsfläche geben und nochmal kräftig durchkneten das der Teig schön geschmeidig ist und sich gut ausrollen läßt. Sollte der Teig etwas zu trocken sein, einfach mit Milch verkneten bis er die richtige Geschmeidigkeit hat.

Den Teig in Portionsweise auf Backpapier ausrollen  (nicht zu dick aber auch nicht zu dünn so ca 0,5 cm) Pappe drauf legen und Häuschen ausschneiden. Mit einem Pizzaschneider geht das wunderbar. Nun das Backpapier aufs Backblech ziehen und das Blech in den Ofen für ca 10 min schieben. Mit den anderen Häuschenteilen genauso verfahren. Es ist besser den Teig schon direkt auf dem Backpapier auszurollen und zu schneiden, da sonst wenn ihr die Teile hochnehmt sie sich verformen und dann habt ihr keine geraden Bauteile.
Bei den Giebelseiten schneidet ihr auf der einen Seite eine Tür, und auf der anderen Seite ein Fenster aus. Bei den Seitenteilen werden Fenster ausgeschnitten. Ich wollte gerne Fensterscheiben drin haben und da habe ich dann in die Zwischenräume Gummibärchen gelegt und mit gebacken. Dadurch hatte ich dann schöne bunte Fenster.

Aufbau.
Ihr braucht die Bauteile, eine Unterlage, Spritzbeutel mit Lochtülle, evtl noch eine Tülle zum verziehren später, ganz viele Süßigkeiten.
1. Bodenplatte auf eine Unterlage legen wo man das Häuschen drauf stehen haben möchte.
2. Spritzt auf den unteren Rand und den Seiten der Giebelteile den Kleber auf, drückt dieses Teil an die Bodenplatte an. Dann kommen die Seitenteile an die erste Giebelseite dran. Dafür spritzt ihr wieder am unteren Rand der Seitenteile Kleber und setzt sie an das Giebelteil und den Boden. Kurzandrücken. Mit dem zweiten Giebel macht ihr das gleiche und setzt es zwischen die Seiten. Es ist etwas schwierig weil es passieren kann das die Teile umfallen. Ich habe als Stütze ein Glas an die Vorderseite gestellt. Wartet ca 10 min bis ihr das Dach drauf setzt. (nicht vergessen das Glas vorher raus zunehmen.) Wenn alles gut fest ist kann es nun ans verziehren gehen. Da ist eurer Fantasie freien Lauf gelassen.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim nach backen.

Eure Melly

Montag, 17. November 2014

Knusper Knusper Knäuschen ein Hexenhäuschen

Knusper, knusper knäuschen..... Mein aller erstes Hexenhäuschen selbstgemacht ohne Bausatz. Mit dem Teig bin ich noch nicht so zufrieden, da muß ich noch was ändern. Ist mir zu feste. Wenn ich zufrieden bin werde ich das Rezept posten. Bis zum 29.11 muß es perfekt sein dann ist der Kindergeburtstag meiner Tochter. Motto ist Märchen und ich möchte mit den Kids solche Hexenhäuschen machen. Wünsche Euch noch einen schönen Abend.

Eure Melly





Mittwoch, 5. November 2014

Piraten Cake Pops

Ich wollte mal neue Cake Pops ausprobieren und habe ein paar Piraten Cake Pops gemacht und versucht eine Bebilderte Anleitung zu machen. Aber irgendwie bekomme ich das alleine nicht hin. Siehr ein bißchen stümperhaft aus :-) Naja ich hoffe man kann trotzdem sehen wie es geht. Ihr braucht weiße, rote und ein paar schwarze Candy Melts. Damit die Candy Melts Glasur nicht zu dick ist schmelze ich immer noch 1-2 Tl Palmin mit.

1. Nehmt einen Zahnstocher und steckt ihn in den gut gekühlten Cake Pop.
2. Tunkt den Cake Pop bis zur Hälfte in die weißen Candy Melts.
3. Steckt nun den Lolistiel in die Überzogene Seite und macht den Zahnstocher ab.
4. wenn die Glasur fest geworden ist den Cake Pop in die Rote Candy Melts Glasur tunken.
5. Mit schwarzen Candy Melts das Gesicht von Piraten malen.

Ich hoffe die Anleitung ist ok so. Ich werde versuchen mal was vernünftiges hinzubekommen. Aber alleine und mit Kindern ist es echt schwer :-)

Wünsche euch eine schöne Woche
Eure Melly

Sonntag, 26. Oktober 2014

Schokoknuspertaler (Schokocrossys)

Meine Oma und meine Großtante haben als ich Kind war immer Schokocrossys selber gemacht, ich habe die Dinger geliebt. Und diese Woche dachte ich mir dann " Mensch du hast die schon lange nicht mehr gemacht und hast da mal wieder hunger drauf. " Gedacht, getan :-) Los zum Kaufland alle Zutaten dafür geholt und angefangen.


Man braucht nicht viel

10 Tafeln Schokolade (ich nehme am liebsten nur Vollmilch, aber man kann auch gemischt machen Vollmilch und Zartbitter)
500g Cornflakes
100g Palmin

Schoki und Palmin übern Wasserbad schmelzen, Cornflakes etwas klein bröseln und zu der Schoki geben. Alles gut verrühren bis alle Cornflakes mit Schoko bedeckt sind. Dann mit 2 TL kleine Häufchen auf Backpapier geben und erkalten lassen.

Damit wären die leckren Dinger fertig. Man kann sie auch noch etwas verfeinern in dem man Mandelsplitter oder Kokosflocken hinzugeibt. Dafür 150g Cornflakes gegen die anderen austauschen.

Viel Spaß beim naschen

Eure Melly

Schon wieder ein Jahr her mein Geburtstag

Letzte Woche war es wieder soweit und ich bin wieder ein Jahr älter geworden. (Ach ne Frauen ab 30 altern ja nicht mehr. Ok Ich bin dann 30 d geworden ;-D) Diesmal habe ich aber keine Motivtorte für mich gemacht. Einmal aus Zeitmangel und für mich selber fand ichs blöd. Aber meine Freundin Kathrin (die ich mit dem Torten dekorieren angesteckt habe, hat mich mit einer ganz tollen Torte überrascht. Eine wunderschöne Herbsttorte hat sie mir gemacht. Ich habe mich total darüber gefreut, ich fand es echt toll das sie da an mich gedacht hat und ich auch mal eine Motivtorte geschenkt bekomme :-)



Ich habe meinen Death by Chocolate(Rezept findet ihr unter mein Schokoladenkuchen) gemacht und eine Waldfruchtrolle. Die Waldfruchtrolle ist eine Bisquittrolle die mit Waldfruchtsahne gefüllt war. Dafür habe ich den Sahnestand von Sweet kitchen benutzt den ich im März auf der Cake World Germany gekauft habe.


Ich weiß das Foto von der Rolle ist nicht so toll, aber die war so schnell weg das ich ganz schnell ein Foto machen mußte :-D

Fußbälle und Mäuse Cake Pops

Ich habe mal wieder Cake Pops gemacht, da meine Töchter die so gerne essen. Meine große wollte aber mal was anderes habe außer immer nur die einfachen mit Schokoüberzug. Also habe ich mal Mäuse und Fußbälle gemacht. Ich habe dafür Candy Melts benutzt und ich muß sagen sie schmecken gut aber lassen sich schwer verarbeiten. Das gute an den Melts ist, dass die Glasur schnell anzieht und nicht so wie die Schoki noch tropft.

Für die Fußbälle habe ich Bright White Candy Melts genommen (da es ein schöneres weiß icht als die normalen weißen) und die Punkte aus schwarzen Fondant ausgestochen.
Bei den Mäusen habe ich rosane (sieht man leider schlecht, aber der untere Teil ist rosa ;-D) und schwarze Candy melts genommen. Für die Ohren habe ich Smart**s benutzt und die Schleifen aus Fondant gemacht. 



10 Hochzeitstag

Am 17.9.2014 hatten mein Mann und ich unseren 10. Hochzeitstag. Ich kann gar nicht glauben das es schon 10 Jahre sind. Zu diesem Anlass habe ich kleine Schokotörtchen gemacht.


Sie waren aus einem Schokorührteig (siehe Rezept Rührteig dazu gebe ich dann noch 100g geschmolzene Zartbitterkuvertüre oder 2Tl Backkakao) Und einer Schokobuttercreme die ich einfach mal versucht habe und ich muß sagen sie schmeckt sehr gut. Aber ist auch mächtig.
Schokobuttercreme
500g weiche Butter
300g Vollmich oder Zartbitterkuvertüre

Kuvertüre übern Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. (Sollte nicht zu heiß sein sonst schmilzt die Butter) Dann mit der Butter schaumig rühren. Diese Buttercreme ist auch Fondant tauglich (d.h man kann sie zum einstreichen einer Torte nehmen um sie dann mit Fondant einzudecken)




 Diese Kleinen Törtchen hat meine große Tochter mit Lebensmittelstiften angemalt.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag
Eure Melly

Dienstag, 16. September 2014

Marzipanöhrchen

Letzte Woche habe ich mal etwas neues ausprobiert. Ich hatte mal wieder Hunger auf Hefegbäck mit Marzipan. Aber ein Hefezopf war mir zulangweilig, und da hab ich mir gedacht machste mal Marzipanöhrchen. Das war eine super Idee. Die waren richtig lecker und auch ganz schnell weg ;-)


500g Mehl
ca300ml lauwarme Milch
60g Butter
60g Zucker
1 Prise Salz
1 Pk Trockenhefe
2 Pk Marzipanrohmasse
etwas Puderzucker

Backofen auf 160 grad Celsius vorheizen

Butter in der Milch schmelzen lassen, Zucker, Salz und Hefe dazugeben und vermischen. Dann das Mehl dazugeben und zu einem Teig verkneten. Den Teig zugedeckt 30 min Ruhen lassen, das er schön aufgeht.

Teig auf etwas Mehl zu einer Platte ausrollen, das gleiche macht ihr mit dem Marzipan nur das dies auf Puderzucker ausgerollt wird. Nun die Marzipanplatte auf den Teig legen und von beiden Seiten bis zur Mitte aufrollen. Nun den Teig in 1 cm dicke Stücke schneiden.

Teiglinge auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und in den Backofen schieben und ca 25-30 min backen. Aus dem Ofen holen und etwas abkühlen lassen. Anschließend mit etwas Zuckerguss verzieren. 


Ich wünsche Euch viel Spaß beim nachbacken

Eure Melly

Mittwoch, 27. August 2014

Schoko Whoopies

Vor längerer Zeit habe ich mich mal an Whoopie Pies getraut. Sie sind echt einfach zu machen und schmecken sehr, sehr lecker. Whoopies sind kleine gefüllte Küchlein/ Kekse weiß jetzt nicht wie ich das beschreiben soll ;-) aufjedenfall werden sie   aus einem Teig gemacht, der dem Rührteig sehr nahe kommt, nur das der Teig nicht in eine Form kommt sondern es werden aufs Backblech mit Hilfe vom Spritzbeutel kleine Portionen aufgespritzt, wie bei Plätzchen. Es gibt auch spezielle Whoopieformen, dann bleiben die Plätzchen schön rund weil sie nicht verlaufen können. Ich habe nur eine Maccaronform die habe ich dann dafür benutzt. Gabs halt nur kleine. Aber wie gesagt ein Backblech mit Backpapier ausgelegt tuts auch. Wer aber die Whoopies schön rund haben möchte aber sich kein extra Blech kaufen möchte kann auch ein Muffinblech nehmen. Die Mulden gut einfetten und mit Mehl besteuben und eine kleine Menge vom Teig einfüllen, das funktioniert auch :-)
Nun das Rezept von den Süchtigmachern ;-D



Für den Teig braucht ihr:
120g weiche Butter
100g braunen Rohrzucker
50g Zucker
1 Ei
225ml Milch
220g Mehl
1 tl Backpulver
1tl Natron
30g Backkakao
50g Vollmilchkuvertüre
50g Zartbitterkuvertüre

Für die Füllung
3 Becher Creme Double
200g Vollmilchkuvertüre
150g Zartbitterkuvertüre

Die Füllung macht ihr am besten einen abend vorher und stellt sie an einen kühlen Ort ( nicht in den Kühlschrank)
Schokolade klein hacken und eine Schüssel geben. Creme Double in einem Topf erhitzen und kurz auf kochen lassen. Dann zu der Schoki geben und gut verrühren das keine Stücke mehr drin sind.

Teig zubereiten:
Schoki übern Wasserbad schmelzen
Butter mit Zucker 6 min schaumig schlagen. Das Ei hinzufügen und nochmals 1 min weiter rühren. Mehl,Kakao, Backpulver und Natron mischen und mit der Milch im Wechsel zu dem Butterzuckereigemisch geben und alles kurz glatt rühren. Dann die Schoki unterrühren.
Backofen auf 180 Grad Celsius Umluft vorheizen.
2 Backbleche mit Backpapier auslegen und den Teig in einen Spritzbeutel füllen. Je nachdem wie groß ihr die Whoopies haben wollte spritzt ihr den Teig auf die Bleche. Aber laßt genug platz zwischen den Plätzchen die breiten sich noch aus. Nun müssen die Bleche für ca 12 min in den Backofen. Danach die Plätzchen gut auskühlen lassen.
Die Füllung wird einmal kurz mit dem Handrührgerät aufgeschlagen und in einen Spritzbeutel gefüllt. Ihr könnt mit Tülle aber auch ohne die Plätzchen füllen. Nun spritzt ihr auf die eine Hälfte der Plätzchen die Schokicreme und setzt die andere Hälfte der Plätzchen oben drauf. Wenn ihr fertig seit kommen die Whoopies noch bis zum verzehr in den Kühlschrank.
Ich wünsche euch viel Spaß beim nachbacken. 



Eure Melly

Dienstag, 26. August 2014

Erdbeerkühlschranktorte

Im Juli habe ich ja eine kleine Hochzeitstorte gemacht, dafür habe ich eine neue Füllung ausprobiert. Eine Erdbeerjoghurtcreme. Ich hatte aber zu viel Creme und da habe ich mir gedacht: " Mach doch einen Keksboden und die Creme obendrauf." Gedacht, getan und für gut befunden. Denn als Füllung eignete sich diese Creme nämlich nicht. Also wird daraus ein Kühlschrankkuchen ohne backen. ;-)


Und hier nun das Rezept:


Ihr braucht für eine 26er Springform.
Für den Boden
500g Löffelbisquitt
250g weiche Butter

Die Creme
500g Naturjoghurt
500g Erdbeeren (da es zur Zeit schwer ist frische Erdbeeren zu bekommen, kann man auch gefrorene nehmen. Die aber vorher auftauen lassen)
7 Blattgelantine
200ml Sahne
1 Päckchen Sahnesteif
4 El Zucker

Die hälfte der Erbeeren pürieren und die andere hälfte in Stücke schneiden. Sahne steif schlagen
Gelantine 5 min im kalt wasser Quellen lassen, ausdrücken und übern Wasserbad schmelzen. Dann den Joghurt Löffelweise zur gelantine geben und glatt rühren das keine Klumpen entstehen. Dann Zucker, Erdbeerpüree und Erdbeerstücke unterrühren.Sahne langsam unterheben.

Boden
Löffelbisquitt zerbröseln und mit der Butter vermischen. Alles in die Springform geben und gleichmäßig verteilen und festdrücken. Nun die Creme drauf verteilen und für mind. 3 Stunden in den Kühlschrank. 



Viel Spaß beim selber ausprobieren


Eure Melly


Freitag, 22. August 2014

Aus der Versuchsküche

Ich bin ein großer Fan von Buddy the Cakeboss.  Dies ist eine Fernsehsendung aus den USA wo es um einen Konditor aus Hoboken (New York) geht, der ganz tolle Torten macht. Er verwendet gerne Roten Samtkuchen, also den Red Velvet Cake und ich wollte das mal unbedingt ausprobieren. Also im Internet nach Red Velvet gesucht und mich schlau gemacht wie dieser geht. Im Endeffekt ist es ein Rührkuchen der mit Backkakao und Buttermilch und etwas Essig gemacht wird. Durch den kakao und der Säure in der Buttermilch und dem Essig entsteht eine Reaktion weswegen der Kuchen dann eine rötliche Farbe bekommt. Wem das zu wenig ist der macht noch rote Lebensmittelfarbe dran. Ich habe mir dann ein Rezept ausgedacht und dieses ausprobiert. Ich habe aber keinen Essig genommen das war mir dann doch etwas zu ekelig :-)
Als Füllung habe ich mir eine Marscaponecreme überlegt, da es bei Buddy heißt " Red Velvet schmeckt am besten mit einer Frischkäsecreme"
Ich habe die Nachspeise die meine Mutter immer aus Marscapone macht genommen, weildie so lecker ist.
Kuchen gebacken und gefüllt und der Familie zum probieren gegeben.

Der Kuchen war sehr lecker, nur war der Boden zumatschig und ist nicht richtig hochgegangen und ich hatte zuwenig Creme. Meinem Mann und meinem Cousin fehlte noch etwas dran. Sie meinten es müsse noch was Fruchtiges dran. Mein Bruder, meine Schwägerin, meine Mutter und meine Töchter fanden ihn so wie er war super. Ich auch für mich muß an der Creme nix geändert werden :-)
Nur 2 Sachen muß ich ändern. Der Teig sollte nicht so matschig sein und am nächsten Tag schmeckte der Kuchen nicht mehr. Der Teig hat die ganze Feuchtigkeit aus der Marscapone gezogen so das die Füllung dann total trocken war und es schmeckte nur noch komisch. Das muß ich auch noch herraus finden wie ich das beheben kann :-)

Und so sah das gute Stück aus. Wie gesagt ich hatte zuwenig Creme deswegen ist er nicht ganz so schön verziert :-)



 

Donnerstag, 21. August 2014

Einschulungstorte

Diese Torte habe ich heute für den Sohn einer Bekannten gemacht. Er wurde heute eingeschult. Er liebt Fußball und BVB und das durfte natürlich nicht fehlen.
Es ist ein ganz Klassischer Kuchen Vanillebisquitt mit Vanillebuttercreme.







Mal eine Missglückte Torte





Für meine große Tochter wollte ich einen Schmetterlingskuchen als Überraschung machen, da sie jetzt Vorschulkind ist. Naja und das wollte ich halt mal eben schnell machen. Nun gut es war nix. Aber sie hat sich trotzdem gefreut und hauptsache er war lecker :-) Es war ein einfacher Zitronenkuchen mit Zuckerguss.


Nochmal eine Miniontorte

Der 6. Geburtstag von dem besten Freund meiner großen Tochter stand auch noch an. Er ist großer Minionfan und da mußte es natürlich eine Miniontorte sein. Darunter versteckt sich ein Schokorührkuchen mit Ganachfüllung.



Lightning Mcqueen

Diese Lightning Mcqueen Torte habe ich für meinen Neffen zum 4. Geburtstag gemacht. Es ist ein einfacher Rührkuchen mit Schokostücken.







Kleine Hochzeitstorte


Im Juni hat ein Arbeitskollege von meinem Mann geheiratet. Mein Mann und seine Kollegen/innen haben eine kleine Überraschungsfeier für ihn gemacht und dafür durfte ich diese Torte machen.Gefüllt war sie mit einer Erdbeerjoghurtcreme.Leider wurde vergessen ein Foto vom Anschnitt zu machen. Auf der Torte steht.
Richtig verheiratet ist der Mann der jedes Wort versteht, das seine Frau nicht sagt. "Alfred Hitchcock"











Hello Kitty Torte zum 1 Geburtstag meiner Tochter



So endlich habe ich etwas Zeit meine letzten Werke zu posten. ;-) Im Juni wurde meine Tochter 1 Jahr alt. Wie schnell die Zeit doch vergeht. Zu diesem Anlass habe ich eine Hello Kitty Torte gemacht. Gefüllt ist sie mit einer Pfirsich-Maracuja Joghurtcreme. Rezept folgt auch bald.